Die Tränen der Welt

Die Familie Sala mit Mutter Josefa, den Söhnen Dalmau und Tomas sowie der Tochter Montserrat, sind überzeugte Anarchisten, umso mehr, da der Vater vor Jahren nach einer unberechtigten Anschuldigung verhaftet wurde und im Gefängnis nach Folterungen Die Tränen der Welt gestorben ist. Bei den zahlreichen Streiks und Demonstrationen ist auch immer Emma, Freundin von Montserrat und Dalmaus Geliebte, dabei. Bei einer der Aktionen wird Montserrat von Polizisten erschossen. Darüber entzweien sich Dalmau und Emma, die Dalmau eine Mitschuld am Tod der Gefährtin gibt. Dalmau hat aufgrund seines Zeichentalents eine Ausbildung als Maler erhalten und arbeitet für einen reichen Unternehmer als Fliesenmaler. Um seine künstlerischen Arbeiten weiter zu vervollkommnen, experimentiert er mit Drogen, die ihm schließlich zum Verhängnis werden. Er landet in der Gosse, und nur durch Glück schafft er es, von den Drogen wieder loszukommen. Emma tut sich mit einem Handwerker zusammen, bekommt ein Kind, und als der Vater bei einem Arbeitsunfall ums Leben kommt, ist sie zeitweilig gezwungen sich zu prostituieren, um zu überleben. Dalmau bekommt nach Jahren wieder Kontakt zu ihr ... - Der Autor nimmt sich hier wieder der Geschichte seiner Heimatstadt an. Die prekären Situationen der Arbeiter, Arbeitslosigkeit, Streiks und Kämpfe der Arbeiter und Anarchisten gegen ihre Widersacher, auch gegen die Streikbrecher, nimmt einen wichtigen und umfangreichen Teil des Romans ein. Kritische Hinweise gibt es auch gegen die republikanische Führung, wie z.B. den radikalen Antreiber Lerroux. Daneben wird auch die Bautätigkeit jener Jahre thematisiert. Der Autor lässt seinen fiktiven Protagonisten mit den berühmten Malern und Architekten jener Zeit zusammenkommen, z.B. Gaudí, Domenech, Picasso, und andere. Der Autor neigt allerdings dazu, seine Geschichten zu sehr in die Länge zu ziehen. Insgesamt ist der Roman aber leicht und auch mit Gewinn zu lesen.

Erwin WIeser

Erwin WIeser

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Tränen der Welt

Die Tränen der Welt

Ildefonso Falcones ; aus dem Spanischen von Laura Haber
C. Bertelsmann (2021)

703 Seiten : Karten
fest geb.

MedienNr.: 983387
ISBN 978-3-570-10426-2
9783570104262
ca. 25,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.