Das platte Kaninchen

Da liegt es auf der Straße, plattgefahren wie eine Flunder. Hund und Ratte überlegen, was sie mit dem Kaninchen anfangen sollen, das einst in Nummer 34 wohnte. Sie überlegen lange, dann hat der Hund eine Idee. Sie bergen das Kaninchen Das platte Kaninchen - ganz vorsichtig wegen der Ohren - und befestigen es auf einem Drachen, den sie dann steigen lassen. - An diesem Bilderbuch zum Thema Tod mit einem schon fast philosophischen Ausgang und einer gehörigen Prise schwarzen Humors werden sich die Geister scheiden, zeigt es doch auch makabre Züge. Seine Stärke besteht darin, den Tod in seiner Alltäglichkeit darzustellen, denn ein totes Tier hat wohl schon jedes Kind auf der Straße gesehen. Hier gelingt es, diesem traurigen Rest eines einstigen Lebens einen würdevollen Abschied zu ermöglichen. Sicher eignet sich das Buch nicht, um etwa den Tod eines Angehörigen zu verarbeiten, aber als allgemeiner Gesprächsimpuls bietet es eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich dem Tabu Tod zu nähern. Gerne empfohlen!

Beate Mainka

Beate Mainka

rezensiert für den Borromäusverein.

Das platte Kaninchen

Das platte Kaninchen

Bárður Oskarsson
Jacoby & Stuart (2013)

[18] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 378261
ISBN 978-3-941087-17-0
9783941087170
ca. 11,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 5
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: