Grüne Lügen

Die vieldiskutierte Energiewende täuscht "Otto Normalverbraucher" über die wirklichen Ursachen anhaltender Umweltzerstörung und Klimaveränderung hinweg, schreibt Friedrich Schmidt-Bleek in seinem Buch "Grüne Lügen". Grüne Lügen Für den Gründungs-Vizepräsidenten des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie greift die Energie-Debatte zu kurz. Er sieht im weiter wachsenden Verbrauch natürlicher Ressourcen den wesentlichen Auslöser hausgemachter Umweltprobleme. Der Autor macht am von ihm entwickelten Konzept des "ökologischen Rucksacks" - basierend auf der Maßeinheit MIPS ( Material-Input pro Serviceeinheit) deutlich, dass z.B. in jedem Kilogramm moderner Haustechnik etwa 30 Kilogramm an Ressourcen stecken. Der Bau eines Hybridautos verschlingt demnach doppelt so viel Ressourcen wie der eines normalen Pkw, ohne dass die eingesparte Menge an CO2 dies ausgleicht. Schmidt-Bleek fordert eine Ressourcenwende und eine Neubewertung wirtschaftlicher Prozesse. - Ein beachtenswertes und provokatives Konzept, vor allem für die Protagonisten herkömmlicher Wachstumsideologien. Ab mittleren Beständen gut einsetzbar.

Herbert A. Eberth

Herbert A. Eberth

rezensiert für den Borromäusverein.

Grüne Lügen

Grüne Lügen

Friedrich Schmidt-Bleek
Ludwig (2014)

301 S.
fest geb.

MedienNr.: 398028
ISBN 978-3-453-28057-1
9783453280571
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: