Samson und Nadjeschda

Vater und Sohn Koletschko sind gerade auf der Straße, als Kosaken durchgaloppieren und wahllos auf die Menschen einschlagen. Vater Koleschnikow wird erschlagen und dem Sohn Samson durch einen Säbelhieb ein Ohr abgetrennt. Nun ist Samson, dessen Mutter Samson und Nadjeschda und Schwester schon vor einiger Zeit gestorben sind, allein. Die Machtverhältnisse im Land sind mehr als undurchsichtig, und sie ändern sich immer wieder. Mal haben die Bolschewisten das Sagen, dann sind es die Anarchisten. Und die Weißen, die hauptsächlichen Gegner der Roten. Als sich in der Wohnung von Samson zwei Rotgardisten einquartieren, die, wie er bald merkt, Ungutes im Schilde führen, wendet er sich an die nächste Milizdienststelle. Der schriftliche Bericht, den er auf Verlangen des Leiters vorlegt, findet so viel Gefallen, dass er gleich als Kriminalist und Schreiber verpflichtet wird. Samson, der ein Studium der Elektrotechnik hinter sich hat und sich einen anderen Beruf erhoffte, muss mit den Wölfen heulen, findet aber Unterstützung durch einen anderen Milizionär, einen ehemaligen Priester. Und dann gibt es da Nadjeschda, die ihm von der Hauswirtin wärmstens ans Herz gelegt wird ... - Der Autor, geboren in Russland, aber seit der Jugend in Kiew lebend, schildert die Zustände in der Zeit nach der Revolution eingehend. Teils sind die Schilderungen drastisch, aber dann auch immer wieder mit feinsinnigem und hintergründigem Humor. Manches ist auch skurril. Der Roman ist leicht lesbar, gelegentlich ob der doch wunderlichen Episoden etwas irritierend. Insgesamt eine melancholische und doch unterhaltende Geschichte. Und es gibt eine Fortsetzung, wie am Ende der Erzählung angekündigt wird. Für Leser/-innen mit Interesse für etwas außergewöhnliche Geschichten bestens geeignet.

Erwin WIeser

Erwin WIeser

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Samson und Nadjeschda

Samson und Nadjeschda

Andrej Kurkow ; aus dem Russischen von Johanna Marx und [einer weiteren]
Diogenes (2022)

364 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 750473
ISBN 978-3-257-07207-5
9783257072075
ca. 24,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.