Frida Kahlo und ihre Tiere

In vielen Gemälden Frida Kahlos tauchen Tiere auf, so dass anzunehmen ist, die Malerin habe eine besondere Beziehung zu ihnen gehabt. Die vorliegende Biografie für Kinder geht dem nach und spürt in den Hunden, Katzen, Papageien, Rehen und Affen Frida Kahlo und ihre Tiere einige Charakterzüge Kahlos auf: ihre schönen Augen, ihre Lust zu spielen und sich zu bewegen, ihr Wunsch nach Unabhängigkeit, ihre Klugheit und ihr Temperament. Ihr Bewegungsdrang und ihre Lebenslust wurden nach einer Erkrankung und einem schweren Unfall sehr beeinträchtigt. Möglich, dass sie in der Identifikation mit Tieren eine Gelegenheit sah, ihre verlorene Freiheit zu imaginieren. Doch den jungen Betrachtern dieses Buches soll vor allem von der Freundschaft zu den Tieren im Zusammenhang mit Kahlos künstlerischem Werdegang erzählt werden. Dies geschieht in den farbenfrohen, etwas schematisch wirkenden Bildern, in denen es viel zu entdecken gibt. Der bunten, fröhlichen Exotik der Gemälde kommen die Illustrationen schon recht nahe. Verglichen damit bleibt der Text flach und die Geschichte ohne rechte Entwicklung, was angesichts der schmerzhaften Schicksalsschläge dieser Frau etwas merkwürdig anmutet. Aber der Fokus liegt auf der intensiven Beziehung zu den Tieren und dies wird bei den Kindern wohlwollend aufgenommen werden.

Dominique Moldehn

Dominique Moldehn

rezensiert für den Borromäusverein.

Frida Kahlo und ihre Tiere

Frida Kahlo und ihre Tiere

Monica Brown ; John Parra
NordSüd (2017)

[16] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 591880
ISBN 978-3-314-10411-4
9783314104114
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 4
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.