Die Tote im Pelzmantel

Erneut hat Edmond Baudoin, gleichermaßen renommierter wie eigenwilliger Comic-Illustrator, eine Kriminalerzählung der französischen Autorin Fred Vargas in seine Bildsprache umgesetzt (vgl. BP/mp 09/238): Der Fall ist eher banal. Clochard Pi, der Die Tote im Pelzmantel mit einem Einkaufswagen voller Schwämme auf den Straßen von Paris unterwegs ist, wird zufällig Zeuge eines Mordversuches an einer Dame aus höheren Kreisen. Der Täter wäre einfach zu finden, wenn Kommissar Adamsberg Pi zum Reden bringen könnte. Das gelingt nur, wenn er das Vertrauen dieses störrischen Zahlengenies gewinnt und ihm seine Würde zurückgibt. Die abstrakten, oft flüchtig wirkenden und teils mit groben Pinseln gemalten schwarz-weißen Tuschzeichnungen setzen erfahrene Graphic Novel-Leser voraus. Diesen eröffnet sich eine kunstvolle Bildwelt, deren Genialität sich vor allem in der Mimik der beiden Hauptakteure und in abwechslungsreich gestalteten, Bild und Text verschmelzenden Dialogszenen zeigt. Zur recht kurzen Geschichte einige nützliche Beigaben und eine überflüssige Leseprobe aus einer anderen Erzählung Vargas schließen den Band ab. Für Büchereien mit ausgebauten Beständen im Bereich graphischer Erzählungen für Erwachsene.

Siegfried Schmidt

Siegfried Schmidt

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Tote im Pelzmantel

Die Tote im Pelzmantel

Fred Vargas ; Edmond Baudoin
Aufbau (2011)

95 S. : überw. Ill.
fest geb.

MedienNr.: 568094
ISBN 978-3-351-03351-4
9783351033514
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.