Sonne über Gudhjem

Lennart Ipsen, Beamter der dänischen Kripo, auch international erfolgreich, reist nach Bornholm, um dort - vermeintlich geruhsam - seinem Burnout entgegenzuwirken und mit seiner Scheidung fertigzuwerden. Kaum angekommen in seinem neuen Job, entdeckt Sonne über Gudhjem man die Leiche von Bauer Kristensen, geräuchert in seiner eigenen Räucherkammer. Das neue Team, bestehend aus Lennart und den Kolleginnen Britta und Tao, fängt an im zunächst undurchsichtigen Nebel zu stochern. Schnell geraten einige Verdächtige in ihr Visier. So z.B. eine Sterneköchin, die Schinken von Kristensen bezog, oder dessen deutsche Nachbarn, ebenso die drei Freunde des Getöteten, die während ihres Militärdienstes offenbar in dunkle Machenschaften verwickelt waren. Auch Morten Nygaard, Lennarts Vorgänger, mischt munter mit. Als dann noch Lennarts Vater und Töchter zur Urlaubsvisite erscheinen, ist es mit der Ruhe vollends dahin. Es besteht allerdings kein Grund zur Verzweiflung. Die Nebel lichten sich und allmählich kristallisieren sich die Hintergründe des Falls heraus. Ende gut, alles gut. Michael Kobr kennt und schätzt Bornholm, was man seinem Text anmerkt, wenn er über Land und Leute schreibt. Eine Fortsetzung mit dem sympathischen Kommissar bietet sich geradezu an. Allen Büchereien sehr empfohlen.

Wilfried Funke

Wilfried Funke

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Sonne über Gudhjem

Sonne über Gudhjem

Michael Kobr
Goldmann (2023)

415 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 751923
ISBN 978-3-442-31689-2
9783442316892
ca. 24,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.