Die Schule der Redner

Mitte des 13. Jh. lebt der junge Leon, ein Neffe des Fürsten Rudolf von Habsburg, auf dessen Burg. Er wurde von Lehrern in die Kunst der Rede eingeführt, ohne allerdings vorerst größere Fertigkeiten zu erlangen. Sein Lehrer vertraut ihm ein altes, Die Schule der Redner geheimnisvolles Buch an, das er unbedingt zur Schule der Redner bei St. Gallen bringen solle. Als sich Leon mit der jungen Burgunderin Cecile, die für den Fürsten Rudolf bestimmt war, einlässt, muss er aus der Habsburg fliehen, und erreicht nach abenteuerlichen Umständen nach zwei Jahren mit Hilfe von Waldleuten die Rednerschule. Dort findet er unter den Schülern einige Freunde, allerdings gibt es da auch erbitterte Feinde, die unbedingt das geheimnisvolle Buch haben wollen ... - Eine opulente Geschichte aus den 1240er Jahren; die romanhaften Beschreibungen überwiegen weitaus die historischen. Es geht vor allem um die Kunst, durch gezielte Redewendungen und Sprechweisen andere zu manipulieren. Die Erfolge der unglaublich belesenen Jungen bei den Kämpfen mit gestandenen Kriegsleuten sind schwer glaubhaft. Die Sprache ist durchweg modern und dadurch oft unpassend. Ein ausführliches Personenverzeichnis und ein Plan der Schule helfen bei der Orientierung trotz der häufigen Perspektivwechsel und den Zeitsprüngen. So wie der Schluss angelegt ist, dürfte eine Fortsetzung folgen. Eine unterhaltende, leicht lesbare Mittelaltergeschichte, die recht gut einsetzbar sein sollte.

Erwin WIeser

Erwin WIeser

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Schule der Redner

Die Schule der Redner

Johann Seeger
Wilhelm Heyne Verlag (2021)

767 Seiten : Illustrationen
kt.

MedienNr.: 974022
ISBN 978-3-453-43962-7
9783453439627
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.