Der Tod reist mit

Im Jahr 1924 ist der Ozeandampfer Endeavor mit rund 2000 Passagieren auf dem Weg nach New York. Vier Tage vor der Ankunft wird ein älterer Passagier tot am Fuß einer Treppe aufgefunden. Schiffsoffizier Timothy Birch glaubt wie alle anderen an einen Der Tod reist mit tragischen Unglücksfall. Doch dann meldet sich der mitreisende Scotland-Yard-Ermittler James Temple, äußert einen dringenden Mordverdacht und verlangt, die Umstände dieses Todesfalls untersuchen zu dürfen. Der Kapitän erlaubt schließlich die Ermittlung unter der Voraussetzung, dass Birch in alle Untersuchungen einbezogen wird. Trotz der zwischenmenschlichen Probleme zwischen dem starrköpfigen Temple und dem eigenbrötlerischen Birch und dem Zeitdruck durch das nahe Ende der Reise ermitteln die beiden Detektive schon bald in einem sehr überschaubaren Kreis von Verdächtigen, die alle auf dem Weg zu einer wichtigen New Yorker Kunstmesse sind. Und dann geschehen weitere Morde... - Der klassische Whodunit-Krimi lebt von der interessanten Kulisse eines Ozeandampfers und von den Charakteren der gegensätzlichen Ermittler, die beide einiges zu verbergen haben. Wer gerne eigene Überlegungen über Tat und Motiv anstellt, wird die vielen Wendungen und die zahlreichen, manchmal etwas langatmigen Verhöre zu schätzen wissen. Ein interessanter Kriminalfall für ausdauernde Krimifans mit einem unerwarteten Twist ganz am Ende, der nicht jedem gefallen dürfte.

Angelika Rockenbach

Angelika Rockenbach

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der Tod reist mit

Der Tod reist mit

Tom Hindle ; aus den Englischen von Jens Plassmann
Wilhelm Heyne Verlag (2023)

478 Seiten
kt.

MedienNr.: 752039
ISBN 978-3-453-44164-4
9783453441644
ca. 16,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.