Johanns Bruder

In einem niedersächsischen Kaff beginnt ein sonderbarer Road-Trip. Paul hat hier alle Hühner des Dorfes zusammengetrieben und mit einem Beil enthauptet. Warum er das tat, verschweigt er und kommt deshalb in eine psychiatrische Klinik. Sein Bruder Johanns Bruder Johann, der den Kontakt zu ihm vor vielen Jahren hat abreißen lassen, holt ihn aus der Klinik. Langsam wird klar, dass Paul dem Lebensweg Adolf Eichmanns nachspürt, des Organisators des Holocaust, der nach Kriegsende hier in der Provinz untertauchte und Hühner züchtete. Johann und Paul begeben sich auf eine Reise entlang des 52. Breitengrads. Dabei kommen sie in Orte, die den Leser Stationen des Holocaust begegnen lassen. Andererseits wird die Reise zu einer Erinnerung an traumatische Kindheitserlebnisse, an den frühen Tod der Mutter und die Schläge des Vaters. - Stephan Lohse, der auch als Schauspieler tätig ist, hat einen nicht ganz leicht zugänglichen, aber lesenswerten Roman geschrieben, der geschickt persönliche Schicksale mit den Verbrechen der Nazizeit verbindet.

Dietmar Adam

Dietmar Adam

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Johanns Bruder

Johanns Bruder

Stephan Lohse
Suhrkamp (2020)

340 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 956704
ISBN 978-3-518-42959-4
9783518429594
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.