Ehrensache

Burak Yilmaz ist in Deutschland geboren und hat kurdisch-türkische Eltern. Er schildert sein Leben im "Dichterviertel" in Duisburg und seinen Kampf, als Muslim auf das katholische Gymnasium gehen zu dürfen. Danach arbeitet er als Pädagoge in Jugendtreffs Ehrensache und organisiert dort die erste Reise von Muslimen nach Auschwitz, mit all den Schwierigkeiten - auch vor Ort. Stetig ist dies mit der Frage verbunden, warum besuchen Muslime Orte, an denen Juden getötet wurden, da doch angeblich Muslime gegen Juden sind. All dies und die Konfrontation mit den Nazis in Duisburg stärkt seinen Kampf für Minderheiten. Durch die Spurensuche nach jüdischem Leben in Duisburg gibt er Juden ein Gesicht. Sein stetiges Bemühen bis zur eigenen Erschöpfung und der aus positiven Erlebnissen und Erfolgen bestärkte Mut weiterzumachen, das kritische Auseinandersetzen mit den Vorurteilen, treibt ihn an, den Weg gegen den Hass weiterzugehen. Seine Arbeit wurde mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes geehrt. Dieses Buch macht Mut, für die zu kämpfen, die am Rande stehen, und Vorurteile nicht einfach stehenzulassen. Allen Büchereien sehr zu empfehlen!

Gabi Radeck

Gabi Radeck

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Ehrensache

Ehrensache

Burak Yilmaz
Suhrkamp (2021)

suhrkamp nova
229 Seiten
kt.

MedienNr.: 607591
ISBN 978-3-518-47171-5
9783518471715
ca. 16,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.