Kommt ein Alligator in die Stadt

Der Bürgermeister ist entsetzt: Auf dem Marktplatz läuft ein Alligator herum! Sofort gibt es eine Bürgerversammlung mit dem Aufruf, dass Alligatoren nicht erlaubt sind. Der Junge, der das Tier im Wald gefunden hat, weiß aber, dass von ihm keine Kommt ein Alligator in die Stadt Gefahr ausgeht. Schließlich hat er ihn aus dornigen Ranken befreit und ihn mit einem Alligatorschlaflied gezähmt. Und wenn man dem großen Reptil genügend zu fressen gibt (es liebt Reste!), dann ist es ganz friedlich. Bis auf den Bürgermeister lassen sich die Städter überzeugen, und so versteckt sich der Allligator und bekommt nachts heimlich das zu fressen, was übrig bleibt in der Stadt. Und als er eines Tages zu groß ist, um sich hinter Bäumen zu verbergen, lassen sich die Leute zusammen mit dem Jungen etwas ganz Besonderes einfallen, um den Alligator in Sicherheit zu bringen. - Dass man andere erst einmal näher kennenlernen muss, um Freunde zu werden und nicht einfach vorschnell zu urteilen, das wird den Kindern in diesem witzigen und originellen Bilderbuch nicht zuletzt durch die ansprechenden Illustrationen nahegebracht.

Julia Heß

Julia Heß

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Kommt ein Alligator in die Stadt

Kommt ein Alligator in die Stadt

Judith Henderson ; Illustrationen: Andrea Stegmaier ; aus dem Englischen von Uwe-Michael Gutzschhahn
Thienemann (2023)

[48] Seiten : farbig
fest geb.

MedienNr.: 751475
ISBN 978-3-522-46010-1
9783522460101
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 4
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.