Lesereise Ungarn

Der Journalist Cornelius Hell, Mitarbeiter des ORF und des BR, stellt in den hier gesammelten Essays das postkommunistische Ungarn in vielen Facetten sehr persönlich, zeitnah und anschaulich dar. Neben der Hauptstadt Budapest als "Metropole der Musik Lesereise Ungarn und Museen" werden Erinnerungen an Besuche in Debrecen und der Puszta, in Pécs ("die Kulturhauptstadt im Süden"), Szeged und Györ wiedergegeben, die auch Einblicke gewähren in die neuestens wirtschaftlich und gesellschaftlich immer mehr verarmende ungarische Bevölkerung, die auch gelegentlich durch antisemitische Tendenzen ins Gerede kommt. Natürlich werden auch die Geschichte (die "Landnahme") und die "Inselsprache" der Ungarn, ihre Naturschönheiten (neben der Puszta v.a. der beliebte Balaton/Plattensee) und ihre Künstler (Filmemacher, Komponisten etc.) zur Sprache gebracht und sogar dem tausendjährigen Benediktinerkloster Pannonhalma auf dem beherrschenden Berg in der Donauebene ein eigenes Kapitel gewidmet. - Wer einen Überblick über das aktuelle Ungarn, seine Sehenswürdigkeiten und auch seine Probleme nachlesen will, bekommt in diesem Bändchen eine leicht lesbare Möglichkeit dazu.

Georg Bergmeier

Georg Bergmeier

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Lesereise Ungarn

Lesereise Ungarn

Cornelius Hell
Picus-Verl. (2013)

Picus Lesereisen
132 S.
fest geb.

MedienNr.: 392979
ISBN 978-3-7117-1039-0
9783711710390
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Er
Diesen Titel bei der ekz kaufen.