So war's eben

Die Familien Stern, Mayer, Kollmann und etliche andere stehen stellvertretend für die jüdische Berliner Gesellschaft, deren Leben und Schicksal erzählt wird. Figuren einer Zeit, die mit den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg beginnt. Im Laufe der Jahre So war's eben gibt es verschiedene Verbindungen zwischen Juden und Nichtjuden, von den Familien beider Gesellschaftssysteme zumeist mit Argwohn betrachtet. Der Antisemitismus war schon in der Kaiserzeit gegenwärtig, wenn auch nicht so ausgeprägt wie nach dem Krieg, als das preußische Wertesystem zerbröckelt und sich auch die kaisertreuen Juden, die auch für das Vaterland in den Krieg gezogen waren, zunehmend der nationalistischen Hetze ausgesetzt sehen. Ab 1933 wurden viele Bindungen aufgelöst, durch Flucht, durch Verhaftungen, durch Tod in den Lagern. Nach dem Krieg reist eine der Protagonistinnen, die Jüdin Grete Mayer, eine Tochter des ehemaligen Amtsrichters Julius Mayer, nach Prag, London, Südamerika, New York, und besucht überlebende Familienmitglieder und Freunde. Zurück im zerbombten Berlin erkennt Grete, dass die Menschen zumeist nichts mit der verstörenden Vergangenheit zu tun haben wollen. - Gabriele Tergit ist ein Pseudonym von Elise Reifenberg (1894-1982), der es erst nach vielen Mühen gelang, einen Verlag für ihren Roman zu finden. Ihre früheren Vorkriegserfolge mit "Effingers" und vor allem "Käsebier erobert den Kurfürstendamm" zählten nicht mehr. Die Autorin besticht durch detaillierte politische Kennnisse und journalistische Sorgfalt. Ein gerade in heutiger Zeit ungewöhnlicher Roman, der die Leserschaft zu aufmerksamer Lektüre zwingt. Aber wer sich auf die einfühlsamen und detailreichen Schilderungen einlässt, erfährt ein ungewöhnliches Leseerlebnis. Ein Geschichtsdokument, das für größere Bestände bestens geeignet sein sollte.

Erwin WIeser

Erwin WIeser

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

So war's eben

So war's eben

Gabriele Tergit ; herausgegeben von Nicole Henneberg
Schöffling & Co. (2021)

617 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 983213
ISBN 978-3-89561-474-3
9783895614743
ca. 28,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.