Barmherzige Schwestern

Die Berichte der Ordensschwestern strahlen etwas aus, "wonach sich viele Menschen sehnen (...): Zufriedenheit trotz aller Widrigkeiten des Lebens, Dankbarkeit für alles Empfangene, eine innere Gewissheit, dass ihr Leben einen guten Ausgang nimmt." Barmherzige Schwestern (S. 17) Dieses Fazit zieht der Journalist Joachim Frank, der die einleitende Reportage zu diesem Buch geschrieben hat, das Interviews mit 26 Heitersheimer Vinzentinerinnen, einem caritativ tätigen Orden, zusammenfasst. Die Künstlerin Kathrin Haller, die in Berlin visuelle Kommunikation studierte, befasst sich besonders mit den Themen Herkunft und Prägung und hat die Interviews mit den Schwestern geführt. Fotografisch porträtiert wurden sie in eindrucksvoller Weise von dem in Freiburg lebenden Fotografen und Pulitzer-Preisträger Andree Kaiser. Wie viel Individualität und Stärke, aber auch Realitätssinn und Demut vor dem Leben in diesen Frauen steckt, wird schon nach dem Lesen der ersten Seiten deutlich. Dass auch die Wege der religiösen Berufungen so unterschiedlich ausgeprägt sind, mag besonders überraschen. Seite um Seite wächst die Überzeugung, dass das unbedingte Gottvertrauen der größte Schatz ist, den die Ordensschwestern so stark macht: im Aushalten unabänderlicher Tatsachen wie auch in der Sorge für sich und die anderen. Das Buch ist allen Beständen ausdrücklich zu empfehlen.

Lioba Speer

Lioba Speer

rezensiert für den Borromäusverein.

Barmherzige Schwestern

Barmherzige Schwestern

Kathrin Haller ; Andree Kaiser
Ankerherz (2011)

240 S. : zahlr. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 569273
ISBN 978-3-940138-07-1
9783940138071
ca. 29,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re, Bi
Diesen Titel bei der ekz kaufen.