Hier geht's lang!

Es ist letztlich eine autobiografische Literaturgeschichte, die Elke Heidenreich vorstellt, und damit eine öffentliche Selbstvergewisserung. Außerdem erfährt man viel über Literatur, die ausgehend von den 40er Jahren von Frauen für Frauen und Hier geht's lang! Mädchen verfasst wurde. Reich bebildert mit persönlichen Fotos und Abbildungen von Buchcovern ist das Lesen eine Reise in die Vergangenheit, die sich literarisch wohl mit den meisten Lektüre-Erfahrungen der heute in der Lebensmitte angekommenen Frauen deckt. Während Magda Trotts "Pucki" und Else Urys "Nesthäkchen" ein reaktionäres Frauenbild zementierten, leuchteten Enid Blyton und Astrid Lindgren schon andere Wege aus. Doch alle prägten die Autorin und mit ihr viele andere und schafften eines: die Lust am Lesen zu nähren. Kritisch, hungrig und schnell reflektierend verschlingt Elke Heidenreich regalweise Bücher, vornehmlich von Frauen, an deren Lektüre sie sich entwickelt, reift und reibt. Susan Sontag, Ingeborg Bachmann, Ruth Klüger - ihre Anliegen, Nöte und Perspektiven bilden den eigenen Geist und Heidenreich lässt uns in leichtem und unterhaltsamen Plauderton daran teilnehmen. Schließlich schleichen sich doch ein paar Herren ein; Fallada und Maxim Gorki seien beispielhaft erwähnt. Die große Bühne gehört aber den Frauen. So kann die Leserin ihre eigene literarische Biografie abgleichen und so mancher Leser, soweit nicht schon längst geschehen, einen Blick über den Tellerrand werfen. Unterhaltsam und anregend.

Christine Vornehm

Christine Vornehm

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Hier geht's lang!

Hier geht's lang!

Elke Heidenreich
Eisele (2021)

187 Seiten : zahlreiche Illustrationen (überwiegend farbig)
fest geb.

MedienNr.: 607759
ISBN 978-3-96161-120-1
9783961611201
ca. 26,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Li
Diesen Titel bei der ekz kaufen.