Ungeheuer weckt man nicht

Finn lebt mit seinen Eltern auf Haimsend, einer kleinen Insel vor Schottland. Seit er fast ertrunken wäre, hat er Angst vor dem Meer und ist ein Außenseiter. Auch Poppy hat es schwer. Sie ist neu auf der Insel und wird Opfer eines üblen Kinderstreiches. Ungeheuer weckt man nicht Beide werden von Mitschülern auf das felsige Inselchen „Verbotener Fleck“ gelockt und ausgesetzt. So wecken sie ein Seeungeheuer, das seit über vierhundert Jahren geschlafen hat. Die Inselbewohner wollen den Kindern nicht glauben und vermuten ein Seebeben. Nur der Fischer Connor unterstützt sie. Gemeinsam tauchen sie mit einem alten U-Boot und fotografieren die Ungeheuer. Doch einige Erwachsene reagieren aggressiv auf die Meereswesen und machen mit Dynamit Jagd auf sie. Finn, der Freundschaft mit Big Ben, einem der Monster, geschlossen hat, will mit Hilfe von Connor und Poppy die Sea Monster retten. Die vielfältigen Charaktere der Geschichte, die unterschiedlichen Ungeheuer mit Konfrontationen zwischen Menschen, aber auch zwischen den Monstern und Abstechern in die Vergangenheit der Insel schaffen ein fesselndes Szenario um Freundschaft, Mut, aber auch Hinterlist. Diesen Auftakt einer spannenden Fantasy-Reihe liest J. Mues so differenziert und fesselnd, dass Hörspiel-Atmosphäre entsteht.

Ursula Reich

Ursula Reich

rezensiert für den Borromäusverein.

Ungeheuer weckt man nicht

Ungeheuer weckt man nicht

Barbara Iland-Olschewski ; gelesen von Jona Mues
Silberfisch (2022)

Sea Monsters ; 1
2 CDs (circa 165 min)
CD

MedienNr.: 608775
ISBN 978-3-7456-0354-5
9783745603545
ca. 10,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 9
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.