Schreib oder stirb

Der erfolgreiche Literaturagent David Dolla wird eines Tages von Carl Vorlau, der in der geschlossenen Abteilung einer Psychiatrie untergebracht ist, erpresst. David soll ein Buch für ihn schreiben und ihm eine Million als Vorschuss bezahlen. Wenn Schreib oder stirb David sich weigert, wird die vor wenigen Tagen entführte siebenjährige Pia ihre Gefangenschaft nicht überleben. David weigert sich. Nach einem Überfall auf seine Freundin Isolde versucht er, den Täter ausfindig zu machen, und gerät in eine Welt voller Brutalität und Grausamkeiten, die ihn auch an der Vergangenheit Isoldes zweifeln lässt. Am Ende stellt sich heraus, dass Isoldes Vater hinter Pias Entführung steckt und die Ex-Frau Carls diese Tat für sich zu nutzen wusste. Ein spannend geschriebener Thriller mit vielen überraschenden Wendungen, der allerdings voller brutaler Gewalt ist. Fitzek und Beisenherz nehmen mit diesem Buch das Genre, in dem Sebastian Fitzek so erfolgreich schreibt, satirisch aufs Korn, was zu einer für manche Leser/-innen womöglich schwer zu ertragenden Mischung aus exzessiver Gewalt und einer Dauerberieselung mit Comedy-artigen Kalauern führt. Satire extrem, die vor keinem noch so schwarzen Humor haltmacht.

Walter Brunhuber

Walter Brunhuber

rezensiert für den Borromäusverein.

Schreib oder stirb

Schreib oder stirb

Fitzek, Beisenherz
Droemer (2022)

332 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 608571
ISBN 978-3-426-28273-1
9783426282731
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.