Was Augen hat und Ohren

Bogdan, ehemaliger Schauspieler am Nationaltheater von Temeschwar in Rumänien, gerät aufgrund finanzieller Nöte in die TV-Shows des privaten Fernsehsenders von Traian Voicu. In den Sendungen werden sinnlose Debatten und Reality-Shows gezeigt. Dennoch Was Augen hat und Ohren lässt sich Bogdan demütigen, da er keine andere Wahl hat. Nach seiner Flucht während der Diktatur hat er keine Chance mehr am Theater. In zahlreichen Rückblenden wird auf seine Überwachung durch die Mitglieder der Securitate sowie auf die psychologische Folter angespielt, die den Schauspieler letztlich ins Exil trieben. Jahrelang schlug sich Bogdan in Italien und Österreich mit Gelegenheitsjobs durch. Schließlich kehrte er nach Rumänien zurück. Nach seinen Erfolgen in Traian Voicus Sender unterschreibt er einen Vertrag, in dem er einwilligt, auch im Ausland eingesetzt zu werden. Dadurch kommt er nach Italien, wo er in verschiedenen Städten Filmszenen aus italienischen Klassikern nachspielen soll. Endlich kann Bogdan Alimente an seine verstreuten Nachkommen zahlen, merkt aber schon bald, dass er durch den Teufelspakt mit Voicu Gefangener der Nachhut der Securitate geworden ist, und wiederum - diesmal auf Schritt und Tritt - vom tyrannischen Voicu und seinen Schergen überwacht und erniedrigt wird. Als Bogdan schließlich völlig entblößt einen Hund spielen soll, der an seinem Kot leckt, geht ihm das Ganze zu weit und er beschließt, Traian Voicus Spiel zu entkommen. - Ein spannender und ergreifender Roman, der Einiges an Vorwissen voraussetzt, aber auch die Neugierde für das Thema weckt. Sehr zu empfehlen.

Clara Braun

Clara Braun

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Was Augen hat und Ohren

Was Augen hat und Ohren

Ursula Wiegele
Otto Müller (2019)

208 S.
fest geb.

MedienNr.: 920046
ISBN 978-3-7013-1266-5
9783701312665
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.