In Afrika

Heinz Strunk und sein Freund C beschließen, die Weihnachtszeit in Afrika zu verbringen. Genauer gesagt in Kenia. Wie immer soll es ein Nicht-Erlebnis-Urlaub werden. Ein Aufenthalt in einer Touristenblase. Und so kommt es auch: Hotelpool, Strand, Spielcasinos. In Afrika Umgeben von ähnlich gesinnten Touristen fristen die beiden ein ödes Dasein zwischen Essen, Glücksspiel und Alkohol. Doch dann schlägt die Wirklichkeit zu: Die Wahlen in Kenia enden in politischen Unruhen. - Heinz Strunk hat eine Satire auf den typischen Pauschalreise-Touristen geschrieben, in der über Klischees hinaus kaum Platz für individuelle Charaktere und tiefer gehende Konflikte ist. Der oberflächliche Geist eines Ballermann-Tourismusses, der wohl Zielscheibe der Kritik sein soll, hat sich somit leider auch im Inhalt und im Stil des Romans breitgemacht. Nur hin und wieder wird ein ernster Blick auf Kenia, seine Menschen und deren Probleme frei, der dann in umso größerem Kontrast zur Dumpfheit der aufgebotenen Urlauberklischees steht. Muss man nicht haben.

Walter Brunhuber

Walter Brunhuber

rezensiert für den Borromäusverein.

In Afrika

In Afrika

Heinz Strunk
Rowohlt Polaris (2011)

269 S.
fest geb.

MedienNr.: 568076
ISBN 978-3-86252-002-2
9783862520022
ca. 13,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.