Fabrik der Schatten

Bei Bingen am Rhein kommt es 1910 zu einem fatalen Zusammenstoß zwischen einem Güterzug und einem Automobil, das mit hohem Tempo noch die Gleise zu überqueren versucht. Verfolgt wird der Wagen von einem weiteren Fahrzeug. Die beiden schwer verletzten Fabrik der Schatten Unfallopfer werden von ihren Verfolgern danach durch Kopf- und Brustschüsse liquidiert. Mysteriös ist ein weiterer Mord in Bonn an einem Studenten der Chemie, ausgeführt nach dem gleichen Muster. Auf einem Flugfeld bei Berlin erproben indessen zwei junge Offiziere, ob das kaum entdeckte Fliegen als neue Kriegstechnik genutzt werden könnte. Frankreich ist bei der Entwicklung diverser Maschinen weiter und so sollen in einer Geheimaktion drei Flugzeuge nach Deutschland überführt werden. Eine Maschine aber kommt nicht an. Man findet sie und den toten Flugzeugführer in der Nähe einer scheinbar stillgelegt Fabrik bei Völklingen. Major Craemer und seine Mitarbeiterin Lena Vogel vom militärischen Geheimdienst, Abteilung Frankreich, beginnen nun zu ermitteln. - Ein durchaus spannender Krimi mit vielen Verwicklungen, der die Atmosphäre im Deutschen Reich wenige Jahre vor Beginn des 1. Weltkriegs widerzugeben versucht.

Josef Schnurrer

Josef Schnurrer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Fabrik der Schatten

Fabrik der Schatten

Matthias Wittekindt ; Rainer Wittkamp
Heyne Verlag (2022)

367 Seiten
kt.

MedienNr.: 750607
ISBN 978-3-453-42509-5
9783453425095
ca. 11,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.