Zusammenkunft

Sie ist jung, erfolgreich im Finanzbusiness und gutaussehend. Doch einen „Makel“ hat die Ich-Erzählerin: Sie ist schwarz! Und dieser Umstand wird ihr mal mehr, mal weniger direkt immer wieder vorgehalten: Ist sie so erfolgreich, weil sie schwarz Zusammenkunft ist und deshalb einen besonderen „Bonus“ bekommt? Oder ist sie so erfolgreich, obwohl sie schwarz ist? Sie hat gekämpft, war fleißig und hat manche Erniedrigung ertragen. Doch der Rassismus ist allgegenwärtig: beruflich wie privat. Sie jettet zwischen den Terminen auf verschiedenen Kontinenten und wird am Business-Class-Schalter des Flughafens doch abgewiesen. Als sie mit ihrem Freund dessen Eltern auf dem Land besucht, wird der Bruch besonders deutlich: Sie als Schwarze und mögliche Nachfahrin von Sklaven und auf der anderen Seite der Landadel, der sein Vermögen u.a. im Sklavenhandel gemacht hat. Natasha Brown hat selbst jahrelang im Londoner Finanzsektor gearbeitet. Ihr Debüt „Zusammenkunft“ ist nicht nur in Großbritannien ungemein erfolgreich, das Buch sorgt auch bei uns für eine starke Medienpräsenz und Diskussionen über die tiefen Gräben moderner Gesellschaften und die Verlogenheit mancher Mythen von „bunten“ Kulturen. Schauspielerin Benita Sarah Bailey gibt der nicht leicht verdaulichen Vorlage in ihrer ungekürzten Lesung den richtigen Ton. Sehr zu empfehlen!

Felix Stenert

Felix Stenert

rezensiert für den Borromäusverein.

Zusammenkunft

Zusammenkunft

Natasha Brown; mit Benita Sarah Bailey ; aus dem Englischen von Jackie Thomae
Der Audio Verlag (2022)

2 CDs (circa 152 min)
CD

MedienNr.: 609940
ISBN 978-3-7424-2324-5
9783742423245
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.