Die Frau von Montparnasse

Caroline Bernard, die schon mit "Frida Kahlo und die Farben des Lebens" (BP/mp 20/128) einen Bestseller über eine herausragende Frau geschrieben hat, schildert in diesem Buch die erste Lebenshälfte von Simone de Beauvoir, der bekannten Feministin, Die Frau von Montparnasse Schriftstellerin, Philosophin und vor allem freigeistigen Lebensgefährtin Jean-Paul Sartres. Grundlage sind Tagebücher, Briefe und Veröffentlichungen aus den Jahren 1927 bis 1951, die Bernard zu einem insgesamt gut lesbaren und interessanten Roman geformt hat. Dieser beginnt mit der schwierigen Beziehung zwischen Simone und ihrem Vater, dem ihre intellektuelle Leidenschaft, ihr Wunsch zu studieren und überhaupt ihre für die damalige Zeit "unweibliche" Art ein Dorn im Auge ist. Erst als sie an der Universität auf Jean-Paul Sartre trifft, der sie mit seinen Gedanken und seinem Lebensstil fasziniert, kann sie für sich einen Weg erkennen. Mit ihm geht sie eine einmalige Beziehung ein, die von intellektueller Ebenbürtigkeit und geistiger Unzertrennlichkeit bei einer absolut freien Auslebung von Sexualität geprägt ist. Gerade in den ersten Jahren leidet Simone unter Sartres Frauengeschichten, findet dann aber ihren eigenen Weg in Liebesdingen und erlangt schließlich durch ihre Romane, vor allem aber durch ihre umfassenden Arbeiten zu Frauenfragen Anerkennung und Berühmtheit. Man mag nicht alles an der Person Simones mögen (so geht sie beispielsweise sexuelle Beziehungen zu einigen ihrer Schülerinnen ein), ihrem Mut, ihrem scharfen Verstand, ihrem Leid, ihrer Lebensfreude und ihrer tiefen Liebe zu Sartre, den sie bis zu seinem Tod pflegt, muss man Respekt zollen. Es ist ein Roman, der sich tatsächlich ein wenig wie ein in Personalform geführtes Tagebuch liest, der einige Längen hat und dennoch allen interessierten Leser/-innen sehr zu empfehlen ist.

Barbara Nüsgen-Schäfer

Barbara Nüsgen-Schäfer

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Frau von Montparnasse

Die Frau von Montparnasse

Caroline Bernard
aufbau taschenbuch (2021)

436 Seiten
kt.

MedienNr.: 604010
ISBN 978-3-7466-3814-0
9783746638140
ca. 12,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.