Der Held vom Bahnhof Friedrichstraße

Michael Hartung ist Besitzer einer Videothek in Berlin, sein Halt, nachdem seine Familie zerbrochen ist - sein Mikrokosmos. Eines Tages besucht ihn ein erfolgloser Journalist, der in den Stasiakten entdeckt hat, dass Michael Hartung 127 Menschen zur Der Held vom Bahnhof Friedrichstraße Massenflucht verholfen hat, durch einen abgebrochenen Bolzen in der Weiche am Bahnhof Friedrichstrasse. Allen Bekundungen Michael Hartungs zum Trotz, dass dies ein Zufall und keine Absicht war, und letztendlich eine Verkettung von Umständen, macht Eugen Landmann eine große Geschichte daraus. Beide werden plötzlich miteinander berühmt und reich. Alle gesellschaftlichen und staatlichen Ehren werden den beiden zuteil. Aber nicht nur das. Die Tochter von Michael Hartung nimmt wieder Kontakt mit ihm auf und er verliebt sich. Harald Wischnewsky, der Bürgerrechtler, darf nicht mehr die Rede im Bundestag halten, obwohl er dies immer tat, und konfrontiert Michael Hartung damit. Michael Hartung versucht aus diesem Lügengebilde auszusteigen und sich der neu gewonnenen Liebe zu widmen bzw. diese zurückzugewinnen. Doch Eugen Landmann lässt dies nicht zu, ganz im Gegenteil. Wie wird es Michael Hartung schaffen, sein Leben zu retten? - Maxim Leo, ein bekannter Journalist, Autor und Drehbuchautor (zul. "Wo wir zu Hause sind", BP/mp 19/729), hat ein wunderbares Buch geschrieben. Tief psychologisch, spannend und mitreißend. Für mich eine Entdeckung in diesem Frühjahr. Sehr zu empfehlen!

Thomas Friese

Thomas Friese

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der Held vom Bahnhof Friedrichstraße

Der Held vom Bahnhof Friedrichstraße

Maxim Leo
Kiepenheuer & Witsch (2022)

295 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 608207
ISBN 978-3-462-00084-9
9783462000849
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.