Die Zeit der Kirschen

Eines weiß André Chabanais alias Robert Miller ganz genau. Er und Aurélie gehören zusammen (wie sie zueinander gefunden haben, ist in dem ebenfalls unglaublich romantischen Vorgängerband "Das Lächeln der Frauen", BP/mp 11/353, nachzulesen). Nun Die Zeit der Kirschen will er ihr einen Heiratsantrag machen und hat sich den Valentinstag ausgesucht. Just an diesem Datum erfährt Restaurantbesitzerin Aurélie, dass ihre Kochkunst einen Michellin-Stern wert ist. So fällt sein Plan ins Wasser. Auch ihre Euphorie über die Auszeichnung dauert nur kurz, da es sich um eine Verwechslung handelt. Gemeint ist Spitzenkoch Jean-Marie Marronnier. Allerdings besitzt er die Größe und lädt Aurélie zum gemeinsamen Kochen ein. Das gefällt wiederum André nicht. Er wird eifersüchtig. Dabei hat er keinen Grund, oder? Aurélie dagegen findet, dass sich Buchhändlerin Artémise ein bisschen zu sehr um ihren André kümmert. Dabei hat sie ebenfalls keinen Grund zur Eifersucht, oder? - Dieses Buch ist ein Glücksfall für alle, die charmante Wohlfühlprosa lieben. Die Verwicklungen sind romantisch, die Protagonist:innen bezaubern und die Ich-Perspektive von André, die Daniela Thiele alias Nicolas Barreau wählt, ist von der ersten Silbe an einfach nur liebenswert. Der Roman gehört in jede noch so kleine Bücherei, zusammen mit dem Vorgängerband und der hoffentlich noch folgenden Fortsetzung.

Martina Mattes

Martina Mattes

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Zeit der Kirschen

Die Zeit der Kirschen

Nicolas Barreau
Kindler (2021)

405 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 983468
ISBN 978-3-463-00016-9
9783463000169
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.