Gehetzt

Der Milliardär David James Michael und seine Mitstreiter - die sich 'die Arkadier' nennen - haben damit begonnen, menschliche Gehirne zu kontrollieren. Zu diesem Zweck hat seine Firma 'Far Horizon' Nanomaschinen entwickelt. Mit diesen Maschinen tötet Gehetzt die Gruppe auch Menschen, die ein Computerprogramm als Gefahr für die Ideologie der 'Arkadier' ausgemacht hat. Die ehemalige FBI-Agentin Jane Hawk ist der Gruppe allerdings auf der Spur, seit auch ihr Mann ins Visier der 'Arkadier' geraten ist und Selbstmord begangen hat. Sie entführt Michaels engsten Vertrauten Randall Larkin und erhält von ihm wichtige Informationen, ehe sie ihn erschießt. Es gelingt ihr, Michael zu stellen, doch ehe er zum Kronzeugen gegen die 'Arkadier' werden kann, wird er liquidiert. - Koontz' Thriller ist spannend geschrieben und es gelingt dem Autor, eine Reihe von im Handlungsverlauf angelegter Unwahrscheinlichkeiten einigermaßen plausibel erscheinen zu lassen. Die Figuren bleiben allerdings trotz mancher tief gehender Reflexionen in aller Regel einem Gut-Böse-Schema verhaftet. Das Buch ist die Fortsetzung des Thrillers "Suizid" (BP/mp 18/907) und das Ende weckt die Vorfreude auf den dritten Band.

Walter Brunhuber

Walter Brunhuber

rezensiert für den Borromäusverein.

Gehetzt

Gehetzt

Dean Koontz ; aus dem Amerikanischen von Wulf Bergner
Harper Collins (2019)

544 Seiten
kt.

MedienNr.: 598811
ISBN 978-3-95967-241-2
9783959672412
ca. 14,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.