Mary Shelley

Aus Anlass ihres 225. Geburtstages am 30. August 2022

Am 30.08.1797 wurde Mary Godwin als Tochter der Tochter der Frauenrechtlerin und Schriftstellerin Mary Wollstonecraft und des Sozialphilosophen William Godwin in London geboren. Die Mutter stirbt im Kindbett. Die junge Mary wächst zur Büchernärrin heran, der Vater bietet ihr zudem eine Bildung, die für die damalige Zeit für Frauen nicht selbstverständlich war. Als sie 16-jährig den verheirateten Dichter Percy Bysshe Shelley trifft, gehen die beiden eine Liebesbeziehung ein, die alle gesellschaftlichen Konventionen sprengt.

Als Mary Shelley wird sie schließlich weltberühmt, daran „Schuld“ ist ein verregneter Sommer am Genfer See. 1816 hatten sich hier Mary Shelley mit ihrem Ehemann Percy, Marys Stiefschwester Claire Clairmont, der skandalerprobte Lord Byron und dessen Leibarzt John Polidori eingefunden. Die Zeit vertrieben sie sich u.a. mit dem Verfassen von Schauergeschichten. So legendär wie diese Entstehungsgeschichte ist das Werk, das aus ihr hervorging, die Erzählung „Frankenstein“., die Geschichte des Gelehrten Viktor Frankenstein, der an der Universität Ingolstadt einen künstlichen Menschen erschafft.

Ist Shelleys Erzählung zweifelsfrei aus der Tradition, der im 18. Jahrhundert sehr beliebten Gattung des Schauerromans entstanden, hat die damals 19-jährige mit ihrem Text den Grundstein für den fortschrittskritischen Zweig der Science-Fiction gelegt.

Ende August jährt sich der Geburtstag der Schriftstellerin zum 225. Mal. Grund genug einen Blick auf diese bemerkenswerte Schriftstellerin zu werfen, die schon lange aus dem Schatten ihres berühmten Ehemanns herausgetreten ist.

Gleichzeitig bietet es sich förmlich an, auf aktuelle Bücher zu schauen, die sich mit künstlicher Intelligenz, mit der Erschaffung menschenähnlicher Roboter beschäftigen.
„Nun war ich selbst dazu in der Lage, lebloser Materie Leben zu schenken!“, sagt Viktor Frankenstein zu seiner Schöpfung, über die er schnell die Kontrolle verliert.
Die heutigen Möglichkeiten sind bahnbrechend, doch die damit einhergehenden ethischen Fragen bleiben dieselben.

Porträt von Mary Shelley, 1840. Gemalt von Richard Rothwell.
Porträt von Mary Shelley, 1840. Gemalt von Richard Rothwell.

Weitere Informationen

Medienliste (PDF) zum Download folgt
 

Weitere Medienlisten (zum Schmökern)

Buchmesse Gastland Spanien

Sommergenuss

Sommer, Sonne, Strand und mehr

Mary Shelley und ihre Erzählung "Frankenstein"

Frankenstein

Rezension

Frankenstein

Mary Shelleys Schauerroman als grandioses Hörspiel mit dramatischer Orchestermusik. Victor Frankenstein ist Spross einer bedeutenden Schweizer Familie. Er ist fasziniert von der Natur und dem (...)

Mary Shelley

Rezension

Mary Shelley

In sechs Kapiteln wird die Biografie der Dichterin Mary Shelley aufgerollt. Kurz nach Marys Geburt 1797 verstirbt ihre Mutter, die Frauenrechtlerin Mary Wollstonecraft. 1814 brennt Mary mit (...)

Der letzte Mensch

Rezension

Der letzte Mensch

In unsere Zeit der Corona-Epidemie passt die Neuübersetzung von Mary Shelleys Endzeit-Roman "The Last Man". Die englische Autorin machte 1818 mit ihrem Roman "Frankenstein" Furore. Auch (...)

Frankenstein oder der moderne Prometheus

Rezension

Frankenstein oder der moderne Prometheus

Ein kalter verregneter Sommer im Jahr 1816 ist schuld an diesem Buch. Die junge Mary Shelley verbringt viele Abende mit Freunden am Kamin - sie erzählen sich Gruselgeschichten. Dabei kommen (...)

Mary Shelley

Rezension

Mary Shelley

Mary Shelley ist heute vielen Menschen weniger bekannt als ihr wichtigster Roman, "Frankenstein", mit dem sie im Grunde das Genre der Science Fiction mitbegründete. Doch Mary Shelley schrieb (...)

Von Mary Shelley inspirierte Werke

Frankenweenie

Rezension

Frankenweenie

Der Regisseur Tim Burton reanimiert seinen gleichnamigen Kurzfilm aus dem Jahr 1984. Dabei setzt die abendfüllende Neufassung als schwarz-weißer Stop-Motion-Animationsfilm auf eine andere (...)

Frankenstein

Rezension

Frankenstein

Ein junger Provinzmediziner schreibt einen Brief an Mary Shelley, die Autorin des Erfolgsromans "Frankenstein". Darin hinterfragt er die im Buch beschriebene Methode zur Herstellung (...)

Frankissstein

Rezension

Frankissstein

1816 hat Mary Shelley am Genfer See die Idee zu ihrem Roman "Frankenstein". Mit ihrem Mann Percy Bysshe Shelley bereist sie Europa, während ihr Roman langsam, aber sicher Gestalt annimmt. (...)

Künstliche Intelligenz - Fiktion und Realität

Meine Freundin Roxy

Rezension

Meine Freundin Roxy

Auf dem Heimweg von der Schule findet Lili ein blechiges, kleines Etwas im Gebüsch. Aufgeregt bringt sie es zu ihrer verrückten Oma, einer ehemaligen Professorin, die in ihrem Keller auch in (...)

Roboter träumen nicht

Rezension

Roboter träumen nicht

Seit die Menschen ausgestorben sind und Roboter die Herrschaft übernommen haben, gibt es auf der Erde keine Verbrechen und keine Kriege mehr. Auch die Zerstörung der Umwelt ist gestoppt, (...)

Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten

Rezension

Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten

Die Hauptfigur Roberta ist ein "Hubot", ein humaner Roboter, der als Kriminalkommissarin konfiguriert und eingesetzt wird. Sie ermittelt im Fall des Selbstmords von Lennard Fischer, eines (...)

DAVE

Rezension

DAVE

Syz und sein Freund Pawel leben und arbeiten "nach einer großen Katastrophe" in einem von der Außenwelt abgeschirmten Riesenlabor. Alles ist überwacht, vorherbestimmt und künstlich. Alle (...)

Seeing what you see, feeling what you feel

Rezension

Seeing what you see, feeling what you feel

Die 17-jährige Lydia Phelps ist eine begnadete Programmiererin. Nachdem durch den Unfalltod ihres kleinen Bruders Lydias Familie zerbricht und sie auch ihre beste Freundin verliert, erschafft (...)

Agency

Rezension

Agency

Die gefragte Software-Testerin Verity Jane soll für ein amerikanisches Start-up-Unternehmen eine neue, autarkere Version einer Künstlichen Intelligenz mit Namen Eunice testen. Schnell (...)

Natürlich alles künstlich

Rezension

Natürlich alles künstlich

In den letzten 10 Jahren hat es einen regelrechten Boom der Künstlichen Intelligenz (KI) gegeben, wenn man etwa an selbstfahrende Fahrzeuge oder (durch Bots) computergesteuerte Kommunikation (...)

Maschinen wie ich

Rezension

Maschinen wie ich

Im Jahr 1982 einer alternativen Vergangenheit. Die Beatles haben sich gerade wiedervereinigt, der Falklandkrieg droht für England verloren zu gehen und Alan Turing, der berühmte (...)

Lifehack

Rezension

Lifehack

Seit dem fürchterlichen Unfall, bei dem ihre Mutter starb und sie selbst so schwer verletzt wurde, dass sie lange im Koma lag, ist in Ellies Leben nichts mehr wie es war. Immer noch kämpft (...)

The Kingdom

Rezension

The Kingdom

In dem Fantasy-Roman, der mehr als 50 Jahre in der Zukunft spielt, geht es um "The Kingdom", einen riesigen Erlebnispark voller Magie, Schönheit und futuristischer Technologie, der dir all (...)

God's Kitchen

Rezension

God's Kitchen

Die junge Psychologiestudentin Celine arbeitet als Praktikantin an einem spannenden Experiment der Münchner Universität während der Semesterferien mit. Der menschenähnliche Roboter Chi soll (...)

Schöne Ungeheuer

Rezension

Schöne Ungeheuer

Der Physiker Jan Koller, Forscher am CERN in Genf, reist zu einem Kongress nach Linz und wird dort erstochen. Die Polizei verhaftet Kollers Kollegin Jelena Karpova, die den Mord gesteht. (...)

Die kreative Macht der Maschinen

Rezension

Die kreative Macht der Maschinen

Künstliche Intelligenz (KI) ist längst im Alltag der meisten Menschen angekommen. Wer googelt, nutzt KI, Texterkennung ist ebenfalls ein Gebiet, auf dem KI schon lange eingesetzt wird, und (...)