Spukstaben

Es ist Mitternacht in der alten Druckerei und die kleinen Geister (Spukstaben) sind wieder da, um den Spielern die Druckbuchstaben zu klauen. Soweit die Geschichte. Die Spielgruppe hat als Ziel, den Diebstahl der Buchstaben zu verhindern. Je nach Spielerzahl Spukstaben liegen unterschiedlich viele Buchstaben aus. Manche liegen in der Werkstatt, andere noch auf dem Schreibtisch und wieder andere sind schon nahe am Ausgang. Von Runde zu Runde wandern die Buchstaben näher Richtung Ausgang. Die Spieler können nun die Buchstaben retten, indem sie geheim Wörter bilden, in denen möglichst viele der ausliegenden Buchstaben vorkommen. Wurde ein Buchstabe häufig genug benutzt, wurde er vor den Geistern gerettet und kommt aus dem Spiel. Ein Buchstabe am Ausgang, der nicht in Worte "gepackt" werden konnte, entkommt. Nach der 10. Runde endet das Spiel. Je kleiner der "Entkommen-Stapel" ist, umso besser war die Spielgruppe. Spukstaben ist ein hervorragendes Spiel für Wortakrobaten und Scrabblefans.

Stefan Schulte

Stefan Schulte

rezensiert für den Borromäusverein.

Spukstaben

Spukstaben

Moritz Dressler ; Grafik: Christian Opperer
Nürnberger-Spielkarten-Verlag GmbH (2020)

1 Spiel (55 Spukstabenkarten, 3 Raumkarten, 10 Spuksteine, Sanduhr, Spielblock, 4 Stifte, Anleitung)
Spiel

MedienNr.: 602901
EAN 004012426850004
ca. 15,50 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 10
Systematik: KSp
Diesen Titel bei der ekz kaufen.