Filmriss

Nora Tabanis Detektivbüro in Zürich läuft nicht gut, deshalb ist sie froh, als sie mit dem Entführungsfall der Zwillinge Lukas und Lorena beauftragt wird. Einige Verdächtige sind auch schnell gefunden: So verhält sich der leibliche Filmriss Vater der Kinder, der eine Gefängnisstrafe absitzt, verdächtig. Doch wie soll er eine Entführung anzetteln? Das Kindermädchen, das offensichtlich in den Stiefvater verliebt ist, rückt auch schnell in den Kreis der Verdächtigen. Und Jeff, ein Drogensüchtiger, der nach einem Überfall das Gedächtnis verloren hatte, hat das Gefühl, etwas Schreckliches verbrochen zu haben. So drehen sich Tabanis Ermittlungen zunehmend im Kreis, gut nur, dass sich der Junge selbst befreien kann. Als die Entführer daraufhin die Nerven verlieren und der Auftraggeber sich zu erkennen geben muss, heißt es für Tabani, einen kühlen Kopf zu bewahren, um das Mädchen noch retten zu können. - Mitra Devi versteht es geschickt, den Leser lange über Jeffs Vergangenheit im Unklaren zu lassen, das sorgt neben dem Entführungsfall für Spannung. Am Ende führt sie die beiden Erzählstränge geschickt zusammen. Ein spannender, gut geschriebener Krimi!

Anna Heinzle

Anna Heinzle

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Filmriss

Filmriss

Mitra Devi
Unionsverl. (2012)

Unionsverlag-Taschenbuch ; 580 : metro
281 S. : Ill.
kt.

MedienNr.: 367039
ISBN 978-3-293-20580-2
9783293205802
ca. 12,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: