Serge und Jane

Das Paar, das mit dem Chanson "Je t'aime, moi non plus" (ich liebe Dich, ich nicht mehr) einen skandalumwitterten Welterfolg landete und nach knapp zwölf Jahren gemeinsamen Lebens auseinanderging, schildert der Biograf Günter Serge und Jane Krenn in kundiger, wohlwollender Weise als Exempel einer großen Leidenschaft. Die Beziehung des französischen Chansoniers Serge Gainsbourg zur englischen Schauspielerin Jane Birkin, zunächst dem Klischee des genialen, 18 Jahre älteren Künstlers und seiner Muse entsprechend, entwickelte sich im Erfolg der späten 1960er und 1970er Jahre und mit der Geburt ihrer Tochter Charlotte zu einer immer engeren Künstlerehe, in der Jane bald eigene Erfolge verbuchte und ihren oft trunksüchtigen Ehemann zunehmend Stütze und wichtige Beraterin wurde. Der Autor vermag zwar die Namen, Filme, Songs und Platten zu nennen, die in dieser Beziehung entstanden, schafft es aber nur zu geringem Teil, das Zeitkolorit zu wecken und die Dynamik der Beziehung sowie die Problematik jener "wilden Jahre" um das bis zum Orgasmus-Gestöhn gesteigerte "Je t'aime" aufzuzeigen. Auch die spätere problematische Rolle Serge Gainsburgs in inzestuös anklingenden Posen und Aussagen seiner Tochter gegenüber bleibt hier ausgeblendet. Die Auswahl von Fotos, die das Buch begleitet, kann die Lücke einer Disko-/Filmografie der gemeinsamen Jahre von Jane und Serge nicht ausgleichen. Das Buch kann bestenfalls den Fans einer der beiden im Grunde doch ungleichen Künstlerpersönlichkeiten empfohlen werden.

Helmut Krebs

Helmut Krebs

rezensiert für den Borromäusverein.

Serge und Jane

Serge und Jane

Günter Krenn
aufbau (2021)

367, [16] Seiten : Illustrationen (teilweise farbig)
fest geb.

MedienNr.: 604030
ISBN 978-3-351-03491-7
9783351034917
ca. 24,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Mu
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: