Franz Liszt

Diese kompakte Biografie aus der Feder des emeritierten Musikwissenschaftlers W. Dömling erscheint zum 200. Geburtstag des bekannten und nach wie vor beliebten österreichisch-ungarischen Komponisten und Pianisten Franz Liszt (1811-1886). Franz Liszt Seit seinem ersten öffentlichen Konzert, das 1824 in Paris stattfand wurde Liszt als Wunderkind und Pianist gefeiert. Sein Leben ist durchzogen von zahlreichen Konzertreisen, u.a. nach Deutschland, Italien und in die Schweiz. Weniger bekannt ist seine Tätigkeit als herausragender Musiklehrer, dem jeder angehende Pianist vorspielen wollte. Bekannter dagegen seine Beziehungen zu Frauen, besonders zu Comtesse Marie d'Agoult und Gräfin Carolyne zu Sayn-Wittgenstein. Am bekanntesten sind heute natürlich seine Werke, etwa die Ungarischen Rhapsodien, die Etüden, Les préludes und die zwei Klavierkonzerte. W. Dömling beschränkt sich im Wesentlichen auf das äußere Leben und die Entstehung der Werke, wobei er aber alles immer wieder in einen größeren historischen Zusammenhang stellt. - Das reihenüblich gestaltete Buch kann vor allem Musikliebhabern empfohlen werden.

Michael Mücke

Michael Mücke

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Franz Liszt

Franz Liszt

Wolfgang Dömling
Beck (2011)

Beck'sche Reihe ; 2711 : Wissen
112 S.
kt.

MedienNr.: 568766
ISBN 978-3-406-61195-7
9783406611957
ca. 8,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Mu
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: