Dracula

Heutzutage findet man Vampirromane auf den vorderen Plätzen in diversen Bestsellerlisten; auch Hollywood schlägt Kapital aus dem Hype um den Vampir. Umso wichtiger ist wohl eine solch betont nüchterne Darstellung, wie sie der emeritierte Dracula Baseler Osteuropahistoriker nun in der Beck'schen Reihe Wissen vorgelegt hat. Hier wird nicht nur die historische Figur des walachischen Ritters des Drachenordens Vlad Draculea Tepes (1431-1477) genau beleuchtet, sofern angesichts der Quellenlage überhaupt gesicherte Kenntnisse vorhanden sind. Der Verfasser informiert in dieser schmalen, aber ausgesprochen materialreichen Arbeit in kompakter Form ebenfalls über die Rezeption, die Mythen- und Legendenbildung um den "untoten Karpatenfürsten" (Umschlag) und er zeigt, welchen Niederschlag die Figur im Volksglauben gefunden hat. Welche Bedeutung der Vampirmythos in der Literatur hat und welch enormen Stellenwert Bram Stokers Roman "Dracula" (1897) für die weitere Rezeption hatte, wird ebenfalls fundiert erörtert. Historische Karten, einschlägiges Bildmaterial und ein knapper Überblick über die wichtigste Sekundärliteratur ergänzen den gut lesbaren Text. - Vom Ansatz her wesentlich begrenzter als Norbert Borrmanns kürzlich erschienenes Standardwerk "Vampirismus" (BP/mp 11/555), zur Einführung in das Thema aber gut geeignet und darum gerade auch für kleinere Bestände schon zu empfehlen.

Helmer Passon

Helmer Passon

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Dracula

Dracula

Heiko Haumann
Beck (2011)

Beck'sche Reihe ; 2715 : Wissen
128 S. : Ill., Kt.
kt.

MedienNr.: 568764
ISBN 978-3-406-61214-5
9783406612145
ca. 8,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: