Zigeuner

Schon der Titel des Buches ist eine Provokation: Ist doch seit Jahrzehnten nur noch von Sinti und Roma die Rede. Derlei Sprachregelungen sind für den Autor ein Akt fehlgeleiteter 'Political Correctness'. Denn viele Menschen aus dem Zigeuner sich in zahlreiche Gruppen, Stämme und Clans gliedernden Volkes bezeichnen sich selbstbewusst als Zigeuner. Bauerdick ist diesen mit Sympathie auf zahlreichen Reisen in ganz Europa in den letzten beiden Jahrzehnten begegnet. Nach seinem Erfahrungswissen ist besonders in Osteuropa die Lage vieler verarmter Zigeunergruppen prekär und die sozialen und ethnischen Konflikte haben sich bei den oft am Rande der Gesellschaft lebenden Gruppen nach dem Zusammenbruch des Sozialismus noch verstärkt. Skrupellose Gewinnler auch aus den eigenen Reihen treiben viele Menschen in finanzielle Abhängigkeiten, deren Folgen z.B. in Form von Bandenkriminalität, organisierter Bettelei und Zwangsprostitution zunehmend auch in Mittel- und Westeuropa spürbar werden. Wenn überhaupt, können nur Bildung und Anstöße, selbst Verantwortung zu übernehmen, Auswege aus dieser Spirale nach unten bieten. Zwischendurch geht der Autor mit den in Deutschland tonangebenden Funktionären dieses Volkes vom Zentralrat der Sinti und Roma und den ihnen nahe stehenden Interessenvertretern und Forschern mit spitzer Feder streitend und scharfzüngig ins Gericht. Dieser Kritik wird fast zu viel Raum beigemessen. - Insgesamt ein streitbares, zu Diskussionen anregendes und notwendig wider den Zeitgeist aufklärerisches Buch, dem man eine weite Verbreitung wünscht.

Siegfried Schmidt

Siegfried Schmidt

rezensiert für den Borromäusverein.

Zigeuner

Zigeuner

Rolf Bauerdick
Dt. Verl.-Anst. (2013)

349, [16] S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 377724
ISBN 978-3-421-04544-7
9783421045447
ca. 22,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: