Die Stimme

Die Journalistin Joe ist frisch geschieden - da bietet ihr ihre beste Freundin an, einstweilen bei ihr in ihrer luxuriösen Wohnung zu wohnen. Dort wird alles supermodern von "Electra" verwaltet. Der Home-Assistent sorgt Die Stimme für das richtige Licht, Heizung, und bei Bedarf Unterhaltung. Doch eines Nachts spricht Electra einen verhängnisvollen Satz: "Ich weiß, was Du getan hast". Kann das sein? Kann eine - sonst harmlose - Software von dem schrecklichen Ereignis wissen? Joe ist verzweifelt, keiner glaubt ihr. Vor allem, da auch ihr Vater an Schizophrenie gelitten hat ... - Das "Internet der Dinge", dass unser Leben erleichtern soll, erweist sich hier als absoluter Horrortrip. Der Leser selbst weiß lange nicht: Ist Joe geisteskrank oder ist hier eine teuflische Software am Werk? Jeder ist irgendwann einmal verdächtig - superspannend. Und seine "Alexa", die hier "Electra" heißt, sieht man nach der Lektüre mit Sicherheit mit anderen Augen ...

Tanja Bergold

Tanja Bergold

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Stimme

Die Stimme

S. K. Tremayne ; aus dem Englischen von Susanne Wallbaum
Knaur (2020)

393 Seiten
kt.

MedienNr.: 602538
ISBN 978-3-426-22738-1
9783426227381
ca. 16,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: