Stachel und Staat

Michael Ohl ist Biologe am Museum für Naturkunde und Privatdozent an der Humboldt-Universität in Berlin. Er stellt hier ein umfassendes Werk über die heimlichen Herrscher der Erde vor: 153.000 schon bekannte und weitere unentdeckte Stachel und Staat Arten von stechenden Hautflüglern beeindrucken durch ihre Vielfalt in Körperbau und im Verhalten. Ihr Zusammenleben in großen Gemeinschaften (Staaten) hat eine Vielzahl faszinierender Eigenschaften an Sozialstrukturen hervorgebracht. So agieren sie als Obstbaumbestäuber ebenso wie als Waldpolizei und Insektenvertilger. Der weltweit aktive Autor legt zusammen mit mehreren Kollegen ein umfassendes und detailliertes Werk vor. Dass der Text relativ anspruchsvoll formuliert ist, wird gemildert durch viele (auch historische) Farbabbildungen und vor allem durch über 50 einzigartige, auch ganzseitige Makrofotos. Hie und da aber braucht der Laie dann doch das Internet, um manches besser zu verstehen - wie zum Beispiel, dass die letale Giftdosis eines Hornissenstiches nur ein Viertel eines Honigbienenstiches beträgt ... - Ein wertvolles, für Büchereien gut geeignetes Werk.

Gertraud Roth

Gertraud Roth

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Stachel und Staat

Stachel und Staat

Michael Ohl. Mit Makrofotogr. von Bernhard Schurian
Droemer (2018)

336, [32] S. : zahlr. Ill. (überw. farb.)
fest geb.

MedienNr.: 593037
ISBN 978-3-426-27749-2
9783426277492
ca. 39,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Na
Diesen Titel bei der ekz kaufen.