Der Franke ist, was er frisst

Der Würzburger Nachtwächter Wolfgang Mainka stammt aus einer Metzgersfamilie und ist deshalb schon von Kindesbeinen an der deftigen, fränkischen Küche zugeneigt. Das qualifiziert ihn als Autor für einen unterhaltsamen, kulinarischen Der Franke ist, was er frisst Streifzug durch Würzburg und Umgebung. Es handelt sich bei dem schmalen Bändchen allerdings nicht um ein Kochbuch, sondern um kleine, humorvolle Geschichten angereichert mit Rezepten. Auf gerade mal gut hundert Seiten plaudert Mainka über Spezialitäten aus Mainfranken wie "Blaue Zipfel" und "Schnickerli". Er erklärt, wie man selber Leberwurst herstellen kann und wie man gute Karthäuserklöße zubereitet. Über die richtige Weinauswahl für eine ordentliche Mostsuppe verbreitet er sich launig über ein paar Seiten. Der Verlag hat sich auf dem Rückumschlag einen ordentlichen Schnitzer erlaubt. Der Autor ist nicht Jahrgang 1903, sondern 1951 geboren! Für Büchereien in der Region möglich.

Marion Sedelmayer

Marion Sedelmayer

rezensiert für den Borromäusverein.

Der Franke ist, was er frisst

Der Franke ist, was er frisst

von Wolfgang Mainka
Echter (2018)

118 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 901804
ISBN 978-3-429-04497-8
9783429044978
ca. 10,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Pr
Diesen Titel bei der ekz kaufen.