Die Bilder in unseren Herzen

Die alleinerziehende Isabel bringt ihre 11-jährige Tochter River zur Schule. Unterwegs treffen sie auf einen Mann, der weinend auf einer Bank sitzt und sich an nichts erinnern kann, nicht einmal an den eigenen Namen. River drängt Die Bilder in unseren Herzen ihre Mutter, den Mann in das Krankenhaus zu bringen, in dem Isabel als Putzfrau arbeitet. Doch medizinisch fehlt dem Mann nichts. Isabel und River entscheiden sich, den Mann mit nach Hause zu nehmen und ihm zu helfen. River baut eine besondere Beziehung zu ihm auf, statt zu reden malen sie gemeinsam Bilder. Die Frage bleibt: Wer ist der Mann, was ist ihm passiert? Eine tolle Geschichte über Liebe, außergewöhnliche Freundschaften und auch darüber, dass man loslassen muss, um Neues zu erleben. Die Protagonisten in dem Buch sind allesamt sympathisch und jeder ist auf seine Art besonders. Jedes Kapitel ist aus einem anderen Blickwinkel erzählt. Dadurch erhält man Einblicke in die Gedanken der Protagonisten und versteht deren Handeln. Die Geschichte ist flüssig zu lesen und ab der Mitte des Buches wird die Geschichte zu einem Pageturner. Allen Büchereien sehr zu empfehlen.

Melanie Bremer

Melanie Bremer

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Bilder in unseren Herzen

Die Bilder in unseren Herzen

Virginia Macgregor ; aus dem Englischen von Wibke Kuhn
Goldmann (2019)

Goldmann ; 48879
540 Seiten
kt.

MedienNr.: 596665
ISBN 978-3-442-48879-7
9783442488797
ca. 10,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: