Good Morning, Mr. Mandela

"Wir hatten kein Unrechtsbewusstsein wegen der Rassentrennung - es war eben so!" Zelda LaGrange legt schon auf den ersten Seiten ihres bemerkenswerten Buches dies Bekenntnis ab. Sie war ein "Kind der Apartheid", Good Morning, Mr. Mandela eine weiße Afrikaanerin, deren Eltern Mandela als "Terrorist" bezeichneten. Zunächst als Sekretärin für die Regierung tätig, "landete" die junge Frau 1994 als Schreibkraft im Büro Mandelas. Die erste persönliche Begegnung mit dem Präsidenten Südafrikas rührte sie zu Tränen. Schlechtes Gewissen über ihr bislang rassistisches Denken und jäh aufflammende Bewunderung für den charismatischen Menschenfischer ergriffen sie. Fortan entwickelte sie sich zu einer der engsten Mitarbeiterinnen Mandelas, begleitete ihn durch die Präsidentenzeit, im Ruhestand, in Krankheit sowie durch anhaltende Familienstreitigkeiten. Sie verzichtete weitgehend auf ein eigenes Privatleben und stellte ihre ganze Kraft in den Dienst Mandelas. Im Rahmen ihres "Fulltime-Jobs" hatte sie Gelegenheit zur Begegnung mit prominenten Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Mit nicht unerheblichem Pathos berichtet sie von ihrer Arbeit, den vielen Reisen und auch den verschrobenen Eigenheiten des Präsidenten. Sie zeigt offen Bewunderung für seine Würde, sein "Timing" und die Bescheidenheit, glorifiziert dabei aber gar manches Mal Selbstverständlichkeiten. Auf knapp 500 Seiten erzählt sie von den vielen kleinen und großen Begebenheiten und überspannt so manches Mal die Ausdauer des Lesers, wenn sie zu sehr ins Detail geht. Trotzdem für alle, die mehr über Mandela erfahren möchten, sehr zu empfehlen.

Sabine Tischhöfer

Sabine Tischhöfer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Good Morning, Mr. Mandela

Good Morning, Mr. Mandela

Zelda La Grange
btb (2015)

477, [16] S. : Ill. (überw. farb.), Kt.
fest geb.

MedienNr.: 580912
ISBN 978-3-442-75607-0
9783442756070
ca. 22,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: