Der Freund von früher

Nach fünf Jahren ohne Kontakt begegnet der erfolglose Drehbuchautor Oskar zufällig seinem früheren Mitbewohner Albert. Clara, seine Lebensgefährtin, ist alles andere als begeistert, als Oskar dessen spontane Einladung annimmt und Der Freund von früher Albert in der alten Wohnung in Berlin Mitte besuchen will. Zu viel hat der Freund damals durcheinander gebracht. Er solle aufpassen, gibt sie ihm mit auf den Weg und tatsächlich beginnt ein Fiasko, denn Oskar findet Albert tot in der Wohnung auf. Aus Sentimentalität verbringt er dort die Nacht, loggt sich in Alberts Computer ein und entdeckt im E-Mail-Account eine sich anbahnende Liebesgeschichte. Spontan setzt er den Austausch mit der geheimnisvollen Emma fort und dies ist nur eine seiner ungeschickten Entscheidungen, die ihn von einer Misere in die nächste stürzen lassen. Die Schwester des Verstorbenen und dessen windiger Manager missbrauchen seine gutmütige Hilfsbereitschaft für eigennützige und illegale Zwecke und als auch noch eine Frau auftaucht, die sich als Emma ausgibt, weiß er nicht mehr, wo er hingehört: In das Häuschen in Spandau zur schwangeren Clara oder in das angesagte Berlin Mitte. - Gespannt folgen die Leser/innen der Handlung. Im Hintergrund schwingt immer die Frage mit, ob Albert eines unnatürlichen Todes gestorben ist oder ob jemand anderes die Hände im Spiel hatte. Fesselnd, mitreißend und mit Vergnügen in einem Rutsch zu lesen.

Gabriele Berberich

Gabriele Berberich

rezensiert für den Borromäusverein.

Der Freund von früher

Der Freund von früher

Wolfgang Mueller
btb (2016)

234 S.
fest geb.

MedienNr.: 585245
ISBN 978-3-442-75674-2
9783442756742
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: