Im Café der verlorenen Jugend

Schauplatz ist das Paris der sechziger Jahre am Odeonplatz. Dort befindet sich das Café Le Condé, das "Café der verlorenen Jugend", ein Treffpunkt für Studenten und Bohemiens. Und dort ist Louki Dauergast, eine geheimnisvolle junge Frau, die plötzlich Im Café der verlorenen Jugend auftaucht und ebenso plötzlich wieder verschwindet. In vier Kapiteln kommen vier verschiedene Figuren zu Wort, die ein Bild dieser jungen Frau entstehen lassen: ein Student, ebenfalls Gast im Café, ein Detektiv, der vom verlassenen Ehemann beauftragt wurde, sie zu finden, Louki selbst, die von ihrer Kindheit erzählt, und schließlich Roland, ein Schriftsteller und ihr Geliebter. Es entsteht das Bild einer einsamen Frau, immer auf der Flucht vor sich selbst, geprägt durch eine Kindheit ohne Vater, ein Bild, das dennoch seltsam unscharf bleibt, so wie die junge Frau für sich selbst und ihre Bekannten nicht zu fassen ist. Am Ende steht ein Unfall. Louki stürzt vom Balkon, ob mit Absicht oder im Kokainrausch, bleibt offen. Ein wunderbar poetischer Roman mit zarter Melancholie und einer flüchtigen Heiterkeit geschrieben, ein nostalgisch-liebevolles Bild von Paris. (Übers.: Elisabeth Edl)

Christiane Kühr

Christiane Kühr

rezensiert für den Borromäusverein.

Im Café der verlorenen Jugend

Im Café der verlorenen Jugend

Patrick Modiano
Hanser (2012)

157 S.
fest geb.

MedienNr.: 571059
ISBN 978-3-446-23856-5
9783446238565
ca. 16,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.