Alfie und der Clownfisch

Den kleinen Alfie plagen viele Ängste. Einen Tag vor dem Unterwasser-Kostümfest verlässt ihn wieder der Mut. Er bekommt ein komisches Gefühl, lässt den Kopf hängen. Da helfen auch die Komplimente der Eltern wegen seiner wunderschönen Alfie und der Clownfisch Verkleidung und sein eigener Zuspruch wenig. Traurig denkt er an Situationen, bei denen er sich ebenfalls nicht getraut hat und lieber, wenn auch mit einem kleinen Bedauern, zuhause blieb. Am Morgen des Kostümfests liegt Alfie im Bett und weiß, dass er nicht teilnehmen wird. Zum Glück ist Mama verständnisvoll. Gemeinsam besuchen sie ein riesiges Aquarium. Dort entdeckt der Junge einen Clownfisch zwischen den Korallen. Das Tier schwimmt an die Besucherscheibe und verschwindet schnell wieder aus Alfies Gesichtsfeld. Die Mutter erklärt, dass sich Clownfische ebenso verhielten. Das beeindruckt Alfie und er beschließt, beim Kostümfest im nächsten Jahr als Clownfisch zu erscheinen. - Ängstliche, introvertierte Kinder und ihre Eltern werden gleichermaßen begeistert von der Botschaft dieses pädagogisch, künstlerisch und psychologisch wertvollen Bilderbuches sein. Die sanfte Geschichte thematisiert die Ängste eines kleinen Buben, die von den Eltern nicht wegerklärt oder weggetröstet, sondern kommentarlos akzeptiert werden. Der knappe Text und die mit nur wenig dominierenden Farben gezeichneten Bilder geben Alfies Stimmungslagen nachfühlbar wieder. Sie tragen besonders dazu bei, dass der Betrachter den Jungen und seine verständnisvollen Eltern sofort ins Herz schließt.

Martina Mattes

Martina Mattes

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Alfie und der Clownfisch

Alfie und der Clownfisch

Davina Bell und Allison Colpoys ; aus dem Englischen von Salah Naoura
Insel Verlag (2020)

[36] Seiten : farbig
fest geb.

MedienNr.: 945486
ISBN 978-3-458-17859-0
9783458178590
ca. 14,90 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 4
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: