Lebenslieder

Schon als Schüler und kritischer Jugendlicher, Texte und Melodien schreibend und Instrumente spielend, versucht der Autor, mit Liedern seiner Sehnsucht nach einer besseren Welt Ausdruck zu verleihen. Als Mönch nun ist er bemüht, Lebenslieder im Lichte der Psalmen und des Gregorianischen Chorals seine spirituelle Sehnsucht zu stillen. Die musikalischen Wurzeln seiner Jugend brechen dabei immer wieder auf, vor allem in den Gesprächen mit Konstantin Wecker, Wolfgang Niedecken, Heinz Rudolf Kunze, Judy Collins oder Joan Baez und in der Beschäftigung u.a mit John Lennon und Bob Dylan. Er sieht in ihren Liedern einen Resonanzraum für die Gottessuche, der für ihn in anderer Form durch die monastische Spiritualität des Klosters nach den Regeln des hl. Benedikt verstärkt wird. Die Interpretationen der Lieder als Brücke zum Himmel und die Gedanken zum Leben im Kloster sind tiefgründige, originelle Botschaften über das Singen, Glauben und Lieben.

Helmut Eggl

Helmut Eggl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Lebenslieder

Lebenslieder

Thomas Quartier
Kösel (2019)

223 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 951911
ISBN 978-3-466-37253-9
9783466372539
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: