Mein Kopf gehört mir

Miriam Meckel, heute Professorin für Kommunikationsmanagement in der Schweiz, wurde 2010 durch ihr Buch "Brief an mein Leben" (BP/mp 10/317), in dem sie über ihren Burn-out schreibt, bekannt. Hier geht es um das Brainhacking, Mein Kopf gehört mir d.h. den Versuch, das eigene Denken mit technischen Mitteln schneller, präziser und besser zu machen. Es ist der Versuch einer Selbstoptimierung für mehr Energie oder Entspannung, man braucht auch weniger Schlaf. Die Autorin hat einschlägige Geräte im Selbstversuch getestet, musste dabei aber feststellen: "Man ist nicht mehr man selbst", sogar die Physiognomie verändert sich. Durch die Verbindung von Computer-, Bio- und Neurowissenschaften kann man zwar vieles erreichen, doch die Autorin meint abschließend, dass wir das Gehirn besser einsetzen sollten zum "Nachdenken darüber, was wir wollen". - Ein aufrüttelndes, teilweise bestürzendes Buch, das eine äußerst riskante Entwicklung zeigt. Nachdrücklich zu empfehlen.

Michael Mücke

Michael Mücke

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Mein Kopf gehört mir

Mein Kopf gehört mir

Miriam Meckel
Piper (2018)

287 S.
fest geb.

MedienNr.: 593591
ISBN 978-3-492-05907-7
9783492059077
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ps
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: