Gebrauchsanweisung fürs Museum

Unter einer Gebrauchsanweisung versteht man etwas Praktisches. Die unter dieser Überschrift (mit über 400 Titeln) so erfolgreiche Serie des Piper-Verlags verspricht Informationen und Denkanstöße und beleuchtet ein Thema aus mehreren Gebrauchsanweisung fürs Museum Blickwinkeln. Anders hier: der Autor erzählt von den familiären Gründen für sein Interesse an Museen und tatsächlich könnte man von einem Kunsthändler auch viel Insider-Wissen erwarten. Sein Tipp: ein Museumsbesuch sollte gut geplant sein, um nicht eilig durch die Räume hasten zu müssen, sondern sich zielgerichtet mit nur wenigen Werken beschäftigen zu können. Diese Binsenweisheit ist nun auch die einzige Gebrauchsanweisung. Denn der Text besteht hauptsächlich aus Erlebnisberichten in den größten Museen und Sammlungen der Welt, es folgen Werkbetrachtungen und Bonmots von Kunstkennern. Am meisten vermisst man die Abbildungen, denn es reicht keinesfalls, auf Links zu verweisen. Der "neue Blick auf Alte Meister" bleibt blind. Auch zur Geschichte der Kunstmuseen mit all ihren sozialen und kulturellen Wandlungen erfährt man fast nichts. Über die erwähnten Meisterwerke informiert man sich besser in einem Reiseführer. Dieses Buch nützt niemandem mehr als dem Autor, der seine Kontakte in der Kunstwelt durch Name-dropping zu belegen versucht.

Dominique Moldehn

Dominique Moldehn

rezensiert für den Borromäusverein.

Gebrauchsanweisung fürs Museum

Gebrauchsanweisung fürs Museum

Konrad O. Bernheimer
Piper (2019)

220 Seiten
kt.

MedienNr.: 599784
ISBN 978-3-492-27740-2
9783492277402
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ha
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: