Unter einem Dach

Als der ZEIT-Journalist Henning Sußebach den Hilferuf einer Kollegin aus Sachsen erhält, ist für ihn sofort klar, dass er dem syrischen Flüchtling Amir in seiner Familie ein neues Heim geben möchte. "Wir schaffen das", Unter einem Dach so begreift er, kann nur dann funktionieren, wenn sich jeder von diesem Satz angesprochen und in die Pflicht genommen fühlt. So bereitet sich die Familie auf Amirs Ankunft vor, schafft Platz, empfängt ihn mit einem syrischen Gericht. Doch sind etliche ungeahnte Hürden zu überwinden, bis Amir bei den Sußebachs heimisch wird. Auf beiden Seiten gibt es Befremden über die kulturellen Eigenheiten des Gegenübers und Ratlosigkeit, wie damit umzugehen ist. Der Prozess der Annäherung, das wachsende Vertrauen und die entstehende Zuneigung werden aus der Sicht beider Seiten geschildert- und es entsteht ein völlig authentisches Bild, wie es wirklich ist, einen Flüchtling aufzunehmen, und wie es für den Flüchtling ist, in der Gesellschaft anzukommen. - Ein wichtiges, hochaktuelles Buch, das möglichst viele Leser/innen finden sollte.

Martina Häusler

Martina Häusler

rezensiert für den Borromäusverein.

Unter einem Dach

Unter einem Dach

Amir Baitar ; Henning Sußebach
Rowohlt (2016)

190 S.
fest geb.

MedienNr.: 832615
ISBN 978-3-498-06445-7
9783498064457
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.