Illegal

Die Gefahren, denen sich Ebo und Kwame auf ihrem Weg durch die Wüste und über das Mittelmeer aussetzen, haben die jungen Brüder wohl unterschätzt. Der Tod durch Verdursten, Ertrinken oder auch durch Kriminelle in den Großstädten Illegal und an der libyschen Küste ist allgegenwärtig. Als Ebo von der italienischen Küstenwache aus dem Meer gerettet wird, ist der Junge von seinen Erlebnissen traumatisiert. Das Thema dieser Graphic Novel ist weiterhin von aktueller Brisanz, denn die Zahlen der Verunglückten und die Bilder der Bootsflüchtlinge gehören immer noch zu den Meldungen in den Medien. Dabei wird oft vergessen, dass wir es mit Individuen zu tun haben, die ihre eigene Vergangenheit, ihre Motive und Fähigkeiten mitbringen. Es ist das Verdienst dieses Buches, ein Gesicht aus der Anonymität herauszuheben und ihm eine Geschichte zu verleihen. Dabei kann der Junge als eine Identifikationsfigur gelesen werden, die Jugendliche besonders ansprechen wird. Man sieht diesem Comic an, dass er nicht aus der Independent-Szene stammt, sondern sehr kalkuliert Schlaglichter setzt, Härten abschleift und die Fluchtgeschichte auch ästhetisch konsumierbar macht. Das mag für diese Altersgruppe kein Nachteil sein. Als Einstieg in die Beschäftigung mit diesem Thema liefert Ebos Lebensweg eine beachtliche Vorlage. Ab 14.

Dominique Moldehn

Dominique Moldehn

rezensiert für den Borromäusverein.

Illegal

Illegal

Eoin Colfer ; Andrew Donkin. Ill. von Giovanni Rigano
Rowohlt Taschenbuch-Verl. (2018)

rotfuchs
122 S. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 594645
ISBN 978-3-499-21806-4
9783499218064
ca. 16,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: