Und im Zweifel für dich selbst

Lenes Freund Tim ist tot, ein Lastwagen hat ihn überfahren. Lenes Welt bricht zusammen, dieses leichte, von ihr geliebte Leben in Berlin, das Leben mit Tim, dem Studium, Partys und ihrer besten Freundin Tonia. Tonia ist hilf- und Und im Zweifel für dich selbst sprachlos. Gemeinsam mit Lene startet sie zu einer Fahrt ins Ungewisse, sie fahren mit dem Auto Richtung Mecklenburg, Richtung Meer, ohne konkretes Ziel, ohne jemandem mitzuteilen, wo sie sind und wann sie heimkehren. Lene - anfangs nur schweigend oder schluchzend - erinnert sich an Tim. Mal klagt sie, mal wütet sie verzweifelt, dann wieder schweigt sie oder beginnt zu reden über die Angst, wie das Leben überhaupt noch weitergehen kann. Tonia ist bei Lene, hält deren Not aus, hilft ihr, setzt sich bei Lenes Erinnerungsreisen mit dem eigenen Leben, der Beziehung zu Friedrich, ihren eigenen Wünschen und Träumen auseinander. Zwei junge Frauen tragen einen großen Schicksalschlag miteinander und finden wieder einen ersten Schritt ins eigene Leben. In diesem eindrucksvollen Debüt geht es nicht um Ereignisse, sondern um Gefühle, um Beobachtungen, um die Beschreibung von Trauer, Wehmut, Angst, um die Beschreibung von Zuständen. Ein anspruchsvolles Buch, das berührt, das Zeit braucht und das nachklingt. Empfehlenswert. (Borromäus-Roman des Monats August)

Sabine Schaefer-Kehnert

Sabine Schaefer-Kehnert

rezensiert für den Borromäusverein.

Und im Zweifel für dich selbst

Und im Zweifel für dich selbst

Elisabeth Rank
Suhrkamp (2010)

Suhrkamp Taschenbuch ; 4143 : nova
200 S.
kt.

MedienNr.: 318327
ISBN 978-3-518-46143-3
9783518461433
ca. 12,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.