Gestern war noch Krieg

Zum Glück haben heute die meisten Menschen in Deutschland keine direkte Erfahrung mit Krieg machen müssen. Vor allem Jugendliche, die zwar vielleicht Kriegsflüchtlinge in ihrer Klasse kennen, können sich nicht vorstellen, dass Gestern war noch Krieg so etwas in Deutschland möglich wäre oder war. Hier leistet dieses Buch sachliche, aber zugleich ergreifende und mahnende Aufklärungsarbeit über die Endphase des Zweiten Weltkriegs. In fünf Kapiteln geben die Autoren kurze und verständliche Einführungen und Überblicke über den Bombenkrieg, den Widerstand oder die Besatzungszeit und lassen dann bekannte Jugendbuchautoren zu Wort kommen. Charakteristische Passagen lassen sowohl das Leid und die Verzweiflung als auch die Hoffnungsschimmer der damaligen Zeit lebendig werden. Gerade die Einführungen helfen den jungen Lesern zu verstehen, dass die Geschichten keine Fantasie sind, sondern reale Erlebnisse ihrer Großeltern und Urgroßeltern mitten in Deutschland. - Daher ist dieses Buch für den Aufbau eines verantwortungsvollen Geschichtsbildes für alle ab 11 Jahren sehr zu empfehlen.

Emily Greschner

Emily Greschner

rezensiert für den Borromäusverein.

Gestern war noch Krieg

Gestern war noch Krieg

von Gudrun Pausewang [und weiteren] ; herausgegeben von Martin Verg und [einem weiteren] ; mit Illustrationen von Irmela Schautz
Thienemann

239 Seiten : Illustrationen
fest geb.

MedienNr.: 600149
ISBN 978-3-522-18552-3
9783522185523
ca. 12,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 11
Systematik: KGe
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: