Die Welt, von der ich träume

In einer fernen Zukunft ist die Welt verwüstet und die Menschen leben größtenteils als Nomaden, immer auf der Suche nach den letzten Bäumen, deren Holz sie verkaufen können. Auch die 12-jährige Samaa möchte Baumjägerin werden, Die Welt, von der ich träume obwohl Frauen nicht zugelassen sind. Eigensinnig folgt sie einem Trupp Jäger in die Wüste, verirrt sich und stürzt in eine tiefe Doline. Dort steht der größte Baum, den Samaa je gesehen hat, und mit ihm ein intaktes Mikro-Ökosystem mit sauberem Quellwasser, gesunder Vegetation und bunter Tierwelt. Je länger Samaa dort gefangen ist, desto besser versteht sie, wie wichtig das Überleben der Bäume ist. Als sie schließlich von ihrer Sippe gerettet wird, nimmt Samaa ihre Erfahrungen und die Samen des Baumes mit nach Hause, um die Zukunft zu verändern. - Samaas Geschichte ist ein komplexes, engagiertes Plädoyer an junge Leser für den Umweltschutz. Gemeinsam mit der unwissenden Samaa lernen sie die Zusammenhänge zwischen Wasser, Wald und Sauerstoff und dem Überleben von Tieren und Menschen kennen. Ein zusätzliches Plus ist der Mut Samaas, bereits als junges Mädchen für ihre Träume einzustehen. Gerne empfohlen!

Stefanie Simon

Stefanie Simon

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Welt, von der ich träume

Die Welt, von der ich träume

Marie Pavlenko ; aus dem Französischen von Cornelia Panzacchi
Thienemann (2021)

172 Seiten : Illustrationen
fest geb.

MedienNr.: 604623
ISBN 978-3-522-18557-8
9783522185578
ca. 13,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 11
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: