Mein geliehenes Herz

Nach bangem Warten auf eine mögliche Organspende und der dann geglückten Herz-OP versucht die 18-jährige Marlowe ihr neu geschenktes Leben mit dem Herzen eines anderen Menschen in den Griff zu bekommen. Immer haben andere wie ihre Mein geliehenes Herz Mutter, die Ärzte und Schwestern über ihr Leben bestimmt. Jetzt geht sie wieder in die Schule und ist auf der Suche nach verlässlichen Freunden, die in ihr nicht nur das vormals todkranke Mädchen sehen. Auch lässt sie der Gedanke an den Spender ihres neuen Herzens nicht los. Gerne würde sie mehr über ihn erfahren, aber die Spenderfamilie wünscht keinen Kontakt. So recherchiert sie im Internet und hat bald einen möglichen Spender ausgemacht: den 16-jährigen Luis, der am Tag ihrer OP bei einem Autounfall getötet wurde. Inkognito schleicht sie sich in das Leben von Luis großer Schwester Carmen ein, die noch schwer zu tragen hat am Verlust ihres kleinen Bruders. Sie freunden sich an, doch Marlowe verpasst den geeigneten Zeitpunkt, Carmen die Wahrheit über ihre Kontaktaufnahme zu gestehen. So kommt es zu einem Eklat, als die Wahrheit ans Licht kommt. Und dann ist da auch noch der Nachbarsjunge Leo, der ganz neue Gefühle in Marlowe entfacht. Ein verwirrender Neustart in ein geschenktes Leben für die junge Frau. Doch sie bleibt stur und schafft einen holprigen Anfang, auch wenn der nicht ohne zwischenmenschliche Verletzungen abgeht. - Eine wichtige Geschichte zum Thema Organspende und die vielen Fragen, die Spenderfamilien und Empfänger dabei umtreiben. Vorwiegend für weibliche Leserinnen ab 13 Jahren empfehlenswert.

Karin Steinfeld-Bartelt

Karin Steinfeld-Bartelt

rezensiert für den Borromäusverein.

Mein geliehenes Herz

Mein geliehenes Herz

Shivaun Plozza ; aus dem Englischen von Sylke Hachmeister
Carlsen (2020)

363 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 600014
ISBN 978-3-551-58412-0
9783551584120
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: